Gekonnt ist gekonnt: Jonglierender Großmaulwels

Cephalosilurus frisst Garnele.

Die im folgenden Video gezeigten Jonglierkünste, die der Raubwels aus der Gattung Cephalosilurus zum Besten gibt, sollen ihm erst einmal andere [Welse] nachmachen. Nachdem das Tier eine Handvoll Eismeergarnelen in Jumbo-Größe gierig verschlungen hat, geht es danach fast schon regelmäßig dazu über, mit jeder weiteren Garnele, die noch gereicht wird, eine Weile zu „spielen“.

Dabei schnappt der Wels die Garnele zunächst. Wie sodann im Film zu sehen, schluckt er sie jedoch nicht wie zuvor gleich hinunter, sondern speit sie völlig unerwartet wieder aus. Sie wird ein kleines Stück in die Höhe geschleudert – bis zu einem bestimmten Punkt, den der Wels trefflich einzuschätzen vermag. Denn dann öffnet er erneut sein Maul: Durch die so entstehende gewaltige Sogwirkung wird die Garnele wieder dorthin zurückbefördert, wo sie herkam. Doch staunen Sie selbst!

Dieses „Spiel“ wiederholt der Cephalosilurus noch einige Male, bevor er die Garnele dann letztlich doch verschlingt. In keinem Fall konnte ich bislang beobachten, dass er sie dabei nicht wieder zielsicher auffangen konnte, die Garnele dann also irgendwo abseits „gelandet“ wäre.

 

Vermutlich überbrückt der Wels auf diese Weise die Zeit, die sein Magen benötigt, um Platz für weitere Nahrung zu schaffen.

 

Wolfgang Ros