Sa

11

Dez

2010

Hans-Joachim Paepke: Aquarienbeobachtungen am Zwergwels

Hans-Joachim Paepke

Dr. Hans-Joachim Paepke (geb. 1934) ist Museumszoologe und war bis zu seiner Pensionierung 1999 unter anderem mehr als zwei Jahrzehnte Kustos der Fischsammlung des Museums für Naturkunde der Humboldt-Universität zu Berlin. Er lebt in Potsdam.

 

Bemerkenswert ist die Vielseitigkeit des Biologen Paepke, dessen Diplomarbeit das Thema „Stichlinge und ihre Reaktionen auf Klimaveränderungen“ behandelt hat: Seit früher Jugend Aquarianer, setzte er sich als einer der ersten für den Artenschutz bei Fischen ein. Weiter war er Miterbauer des Erfurter Aquariums sowie Begründer und erster Betreuer des Aquariums im Potsdam-Museum.

Hans-Joachim Paepke
Bildmitte: Hans-Joachim Paepke

Paepke ist regelmäßiger Teilnehmer und Referent des jährlich in Litschau/Niederösterreich durchgeführten Internationalen Symposions für Vivaristik "Mensch - Tier - Umwelt"; zuletzt trug er dort zum Thema „Das Schicksal von Darwins Evolutionstheorie“ vor (siehe sein Vortrag nebst Fotos hier).

 

In Litschau haben wir diesen sympathischen Menschen, dem es besonders die einheimischen Fischarten in Brandenburgs Seen und Flüssen angetan haben, auch kennengelernt.

 

Neben diversen wissenschaftlichen Veröffentlichungen möchten wir vor allem auf seine Bände über Segelflosser, Stichlinge und Paradiesfische hinweisen.

 

Sein uns zur Verfügung und hier vorgestellter Beitrag „Aquarienbeobachtungen am Zwergwels“ ist ein Sonderdruck aus der Monatsschrift für Ornithologie und Vivarienkunde von 1970.