Fun

Dass das Hobby der Aquaristik und hier vor allem die Haltung von Welsen dem Pfleger viel Freude bereiten kann, manchmal aber auch nur für Außenstehende ein Grund zum Schmunzeln ist, sollen die folgenden Artikel verdeutlichen. 

Mi

07

Dez

2011

Großwelse als Heimtiere

Großwelse

Ohne Zweifel gibt es sie, zumal unter den größeren, im Aquarium gehaltenen Arten: Welse, die besonders zutraulich sind und sich für ihren Pfleger sogar zu interessieren scheinen. Aber können sie auf ihn eine solche Faszination ausüben, dass er vom „Heimtier Wels“ sprechen kann?

 

Jeder Aquarianer, der sein Hobby über einen längeren Zeitraum betreibt, wird bald eine Vorliebe für ganz bestimmte Fischfamilien oder -arten entwickeln. Das gilt vor allem, wenn einzelne seiner Pfleglinge ihre Scheu fast vollkommen abgelegt haben. Dann bevorzugt der eine Lebendgebärende Zahnkarpfen, ein anderer fühlt sich zu Buntbarschen hingezogen und wieder andere sind von ihren als handzahm beschriebenen Goldfischen angetan.

Wir haben in mehreren Jahrzehnten eine besondere Begeisterung für größer werdende Welse aus unterschiedlichen Erdteilen entwickelt. Nein, hier stehen einmal nicht die meist prächtig gefärbten und schon von daher sehr beliebten L-Welse im Vordergrund - auch wenn es unter ihnen einige groß werdende Vertreter gibt, die ebenfalls recht zutraulich werden. Vielmehr möchten wir auf drei räuberisch lebende Arten eingehen, die mit rund 30 bis 50 Zentimetern auch für heutige Beckenverhältnisse stattliche Längen erreichen. Sie können vor allem für den Welsfreund zu weit mehr als - allein durch ihre Größe bedingt - bloßen Blickfängen werden. 

mehr lesen

So

02

Jan

2011

Auf zur Börse...

Aquaristikbörse

Bei vielen Aquarianern ist es mit der Pflege einer Fischart nicht getan. Solche Aquafreaks finden erst in der Nachzucht ihrer Lieblinge Bestätigung und Zufriedenheit.

 

Um den fischigen Nachwuchs dann an den Mann zu bringen, gibt es in zahlreichen Aquarienvereinen Aquaristikbörsen - im Vereinsjargon kurz „Börsen“ genannt. Reich werden kann man damit nicht. Den Züchtern macht die Sache Spaß, außer wenn Manches nicht immer ganz so glatt läuft wie in nachfolgender Geschichte.

 

mehr lesen

Mo

15

Nov

2010

Gekonnt ist gekonnt: Jonglierender Großmaulwels

Cephalosilurus frisst Garnele.

Die im folgenden Video gezeigten Jonglierkünste, die der Raubwels aus der Gattung Cephalosilurus zum Besten gibt, sollen ihm erst einmal andere [Welse] nachmachen. Nachdem das Tier eine Handvoll Eismeergarnelen in Jumbo-Größe gierig verschlungen hat, geht es danach fast schon regelmäßig dazu über, mit jeder weiteren Garnele, die noch gereicht wird, eine Weile zu „spielen“.

Dabei schnappt der Wels die Garnele zunächst. Wie sodann im Film zu sehen, schluckt er sie jedoch nicht wie zuvor gleich hinunter, sondern speit sie völlig unerwartet wieder aus. Sie wird ein kleines Stück in die Höhe geschleudert – bis zu einem bestimmten Punkt, den der Wels trefflich einzuschätzen vermag. Denn dann öffnet er erneut sein Maul: Durch die so entstehende gewaltige Sogwirkung wird die Garnele wieder dorthin zurückbefördert, wo sie herkam. Doch staunen Sie selbst!

mehr lesen

Mo

25

Okt

2010

Viel Spaß mit Katzenwelsen (Ameiurus nebulosus)

Foto als originelles Aquarienmotiv in DATZ 2/2008 veröffentlicht.

In diesem Bericht möchte ich Ihnen einmal aufzeigen, welch schöne Erlebnisse bei der Pflege von Katzenwelsen möglich sind, sobald sich die Tiere hinreichend an ihren Pfleger gewöhnt haben.

 

Dazu will ich Ihnen zunächst einmal die beiden Hauptakteure vorstellen: Zwei heranwachsende, „halbstarke“ Braune Katzenwelse (Ameiurus nebulosus), die von klein auf zusammen großgezogen wurden. Beide Exemplare waren beim Kauf etwa gleich groß, allerdings wuchs eines rascher und sollte dann auch längenmäßig stets etwas größer bleiben.

mehr lesen